WELCOME-Vernetzungstreffen/ UKRAINE am 08. März 2022

2 Mär

Vernetzungstreffen für bereits Aktive und Interessierte in Jena

Angesichts des Angriffs russischer Truppen auf die Ukraine und der daraus resultierenden Folgen wollen viele Menschen nicht ohnmächtige Zuschauer*innen sein, sondern ihre Solidarität zeigen und tatkräftige Unterstützung leisten. Dafür gibt es auch in Jena bereits erste Beispiele und weitere werden folgen.

Der AK Welcome lädt daher am Dienstag, den 08. März, um 19:30 Uhr, in die Rathausdiele zu einem Vernetzungstreffen.

Manche haben Ideen, planen Aktionen und suchen dafür anderen zum Mittun, Raum oder Geld. Andere haben Zeit und Energie und suchen das passende Projekt, um sich einzubringen. Das Treffen will Gelegenheit geben, sich gegenseitig zu informieren, auszutauschen und abzustimmen. Das Büro für Migration und Integration der Stadt Jena wird auch dabei sein.

Aufgrund der Pandemiesituation muss die Teilnehmer*innenzahl auf maximal 50 Personen begrenzt werden. Daher wird um vorherige persönliche Anmeldung gebeten. 
Den aktuellen Auflagen entsprechend liegt ein Hygienekonzept vor, das vorsieht, Abstand zu halten, eine Liste zur Kontakterfassung zu führen und qualifizierten Mund-Nase-Schutz zu tragen. Der Zugang wird durch die Beachtung der 2G- Regel beschränkt.


Um sich für das Treffen anzumelden, bitte das Formular auf der folgenden Seite ausfüllen:

https://welcome-in-jena.de/anmeldung-zum-welcome-vernetzungstreffen-ukraine/

Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail.

 

Neben den üblichen Ausschlusskriterien wird darauf hingewiesen, dass kein Interesse an Vernetzung mit Personen besteht, die das Gefühl teilen, in einer Corona-Diktatur zu leben.


Slava ukraïni!

 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die antidemokratischen, fremdenfeindlichen und rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die z.B. der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder durch rassistische, fremdenfeindliche, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.