Broschüre von Pro Asyl: Unterbringung von Flüchtlingen in Deutschland

25 Jun

Broschüre von Pro Asyl: Unterbringung von Flüchtlingen in Deutschland in Deutschland

Sehr umfangreiche Darstellung der rechtlichen Hintergründe zur Unterbringung in den Bundesländern, die folgende Aspekte umfasst:

  • unterschiedliche Aufnahme- und Unterbringungssysteme in den Bundesländern
  • Regelungen der Kostenerstattung an die Kommunen
  • Mindesstandards für Gemeinschaftsunterkünfte
  • Regelungen für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge
  • Vorhaltepflicht für Gemeinschaftsunterkünfte und Wohnpflicht in Gemeinschaftsunterkünften
  • Regelungen zum Auszug aus der Gemeinschaftsunterkunft
  • Statistik der Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften und Wohnungen
  • Betreuungsschlüssel und Standards für die soziale Betreuung und Beratung in Gemeinschaftsunterkünften

pro menschenrechte. contra vorurteile.

23 Mai

pro Menschenrechte.
contra vorurteile.

Fakten und argumente zur debatte über Flüchtlinge in deutschland und Europa.

Durch die Zunahme der Zahl von Asylsuchenden gibt es wieder öffentliche Diskussionen über Flüchtlinge. „Asyl ist ein Privileg“ ist dabei oft zu hören, „Ich bin auch arbeitslos“, oder „Wir können doch nicht alle aufnehmen“. Dabei ist zunächst festzustellen: Die Frage, wer bei uns Flüchtlingsschutz erhält, ist gar nicht verhandelbar. Der Anspruch auf Zuflucht vor politischer Verfolgung hat Verfassungsrang in Deutschland. In Europa gelten die Grundrechtecharta und die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK). Die Genfer Flüchtlingskonvention ist weltweit in 147 Staaten gültig. Auf dieser Grundlage haben Flüchtlinge ein Recht auf eine faire Prüfung ihrer Schutzbedürftigkeit. Den Schutzanspruch von Flüchtlingen kann man weder in Frage stellen noch kontingentieren. Für die Bundesrepublik ist der Schutz von Flüchtlingen eigener Anspruch und Verpflichtung zugleich. Wenn heute nach Jahren des Rückgangs die Flüchtlingszahlen erneut steigen und Kommunen die Unterbringung von Flüchtlingen neu organisieren müssen, ist die Wachsamkeit der Zivilgesellschaft gefragt. Wieder beginnen Unkenntnis, Vorurteile und Ressentiments zu wuchern, Rechtsextreme mobilisieren, schon kommt es wieder zu Anschlägen auf Flüchtlingswohnheime. Gleichzeitig gibt es heute fast überall, wo es zu Protesten gegen Flüchtlingsunterkünfte kommt, auch eine starke Gegenbewegung. Wache Bürgerinnen und Bürger stellen sich rassistischer Stimmungsmache entschieden und engagiert entgegen. Wir haben auf den folgenden Seiten Argumente und Fakten zusammengestellt, die in der Diskussion hilfreich sein können.

INFO-HEFT FLUCHT UND ASYL IN THÜRINGEN

23 Mai

Info-Heft Flucht und Asyl in Thüringen

Derzeit kommen aufgrund der weltweit zugenommenen Flüchtlingszahlen
vermehrt Asylsuchende auch nach Deutschland. Dies wird begleitet von öffentlichen Diskus sionen, Protesten gegen die Unterbringung von Flücht lingen in Deutschland und Polemiken von PolitikerInnen gegen das ver meint liche Ausnutzen der Sozialsysteme. Und nicht zuletzt werden fortlaufend Menschen in Deutschland angegriffen – tätlich und verbal –, weil sie „ausländisch“ aussehen.

Zudem sind in Thüringen 2014 Kommunal-, Europa- und Landtagswahlen. In Wahlkampfzeiten wird verstärkt öffentlich diskutiert, es gibt Kampagnen und Meinungsmache. Auch das Thema Asyl wird dabei aufgegriffen. Neonazistische und rechtspopulistische Gruppierungen und Parteien hetzen mit entsprechenden Slogans gegen
alles „Ausländische“ beziehungsweise „Nicht-Deutsche“. Aber auch andere Parteien greifen Vor behalte und Ressentiments gegen ZuwanderInnen auf.

Wir möchten neu Interessierten am Thema Asyl und Flucht einen kurzen und möglichst leichten Einstieg in die Sachlage geben und sie mit Fakten und Argumenten versorgen. Für diejenigen, die bereits einige Informa tio nen haben, bietet die Broschüre einen schnel len Überblick über die aktuelle (Rechts-)Lage und deren Veränderungen der letzten Jahre in Thüringen. Darüber hinaus geben wir einige Hinweise, wie in einer kontroversen Diskussion zum Thema Asyl argumentiert bzw. wie rassistischen und diskriminierenden Übergriffen im Alltag begegnet werden kann. Damit wollen wir all diejenigen stärken, die sich in der ffentlichen, oft auf geheizten Debatte um Flucht, Asyl und Rassismus in unserer Gesellschaft für eine sachliche Auseinan der setzung zugunsten von Flüchtlingen und gegen Rassismus einsetzen möchten.

Alle angesprochenen Themen werden von uns nur angerissen und bieten eine weitaus größere Komplexität, als wir sie in diesem Heft behandeln können. Inhaltliche Positionierungen spiegeln die Meinung der HerausgeberInnen wider und decken sich mit denen zahlreicher Flüchtlings- und Menschenrechtsorganisationen. Wir laden alle zu einer weiteren Beschäftigung mit den Themenfeldern ein: durch weitere Broschüren, durch Seminare und Veranstaltungen und einer gemeinsamen Diskussion. Eine Linkliste für weitere Informationen findet sich am Ende dieses Heftes.

DIE BRANDSTIFTER – Rechte Hetze gegen Flüchtlinge

23 Mai

Broschuere Brandstifter Internet

„Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, rassistische Aufmärsche und menschenverachtende Hetze in den Sozialen Netzwerken: Deutschlandweit ist derzeit eine erschreckende Entwicklung zu beobachten, bei der Flüchtlinge zum Ziel von Vorurteilen, Hetze und Gewalt werden. Der Hass auf Flüchtlinge ist ein konstantes Element der rechten Szene.

Die vorliegende Broschüre deckt die Akteure und Strategien der geistigen Brandstifter auf und zeigt anhand konkreter Beispiele, wie die rechte Mobilisierung on- wie offline funktioniert. Zudem wird deutlich, welchen großen Stellenwert eine aktive Zivilgesellschaft hat. Zuletzt gibt es Tipps, was jeder einzelne gegen die rassistische Hetze machen kann: für eine angstfreie und demokratische Gesellschaft“

Willkommen in Jena!

22 Mai
Dieses Portal möchte die Vernetzung ehrenamtlicher Hilfe für Geflüchtete in Jena unterstützen – mit Infos in unserem Wiki (noch im Aufbau), Anlaufpunkten für neue Aktive, Terminen zum Thema Asyl und unserer Vernetzungs-Plattform für individuelle Hilfsangebote und -gesuche (noch im Aufbau). Viel Spaß beim Entdecken!
Lies mehr »