(Deutsch) Podiumsdiskussion: Gerechte Globalisierung  – Globale Abhängigkeiten Vs. Solidarische Eine Welt

26 May

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Wann?  20.06.2019, 18:30-20:30 Uhr
Wo? Rathausdiele

Die Globalisierung in der heutigen Form muss verändert werden – aber wie? Das ist eine der größten und fundamentalen Fragen für die Zukunft. Was also tun? Welche Antworten können entwicklungspolitische Akteur*innen geben und wie können sie diejenigen erreichen, die bisher nicht erreicht werden wollen?  Die Zivilgesellschaften sind  international wacher geworden. Daraus ergibt sich  die Verantwortung, die vielfältigen Perspektiven und Facetten der Globalisierung zu zeigen und anzusprechen.

Für den Diskussionsabend stellen sich die die Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen und das Eine Welt Netzwerk Thüringen verschiedenen Fragen mit Diskutant*innen aus den Bereichen Kommunen, Bildung, Wissenschaft und Entwicklungszusammenarbeit:

  • Wie können faire, kontinuierliche und nachhaltige Partnerschaften vor Ort in den Kommunen gestaltet werden?
  • Welchen Beitrag leistet die Wissenschaft dabei, eine gemeinsame Vision von fairer und nachhaltiger Globalisierung zu entwickeln?
  • Wäre Global Citizenship Education dafür geeignet, ein Bild von fairer und sozial integrierender Globalisierung  zu vermitteln?
  • Wie kann die internationale Politik so ausgerichtet werden, dass sie sich in die Pflicht nimmt, Globalisierungsprozesse fair zu gestalten und die neo-kolonialen Strukturen abzubauen?

Die Diskussion ist die Abschlussveranstaltung einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe, „Gerechte Globalisierung? Globale Abhängigkeiten Vs. Solidarische Wirtschaft” der Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen und des Eine Welt Netzwerks Thüringen. Die Kooperationspartner vor Ort ist das Kolleg Postwachstumsgesellschaft der Universität Jena.