Förderung interreligiöser Projekte – „Weißt du, wer ich bin?“

29 Jul
Vielen Dank für die Zuarbeit an Frau Eisenenreich von der Thüringer Ehrenamtsstiftung

„Weißt du, wer ich bin?“ – Das Projekt für interreligiöse Kooperation in der Flüchtlingshilfe will muslimische, christliche und jüdische Gemeinden und Einrichtungen ermutigen, sich in der Flüchtlingshilfe und für den Dialog mit Flüchtlingen zu engagieren und gemeinsam Initiativen zur Flüchtlingshilfe und -integration durchzuführen. Verstärkt sollen dabei Initiativen unterstützt werden, die in der religiösen und politischen Bildung aktiv werden. Denn letztlich zielt das Projekt darauf ab, Berührungsängste abzubauen, in der Begegnung und Erfahrung zwischen Menschen verschiedener Religionen die Toleranz zu stärken und das friedliche Zusammenleben zu sichern.

Einzelinitiativen können mit bis zu 15.000 Euro gefördert werden.

http://www.weisstduwerichbin.de

Lies mehr »

Einladung zur Informations- und Weiterbildungsreihe „Flucht und Migration in Thüringen“

6 Jun
Einladung zur Informations- und Weiterbildungsreihe "Flucht und Migration in Thüringen"

Sehr geehrte Engagierte, liebe Aktive und Interessierte,

Hiermit möchten wir sehr herzlich zur Informations- und Weiterbildungsreihe "Flucht und Migration in Thüringen" einladen.

In Thüringen leben bereits seit vielen Jahren Menschen mit Fluchterfahrung. Vor allem seit dem letzten Jahr ist das Thema Migration Flucht und Asyl auch hier in der Öffentlichkeit sehr präsent. Menschen mit Fluchterfahrung werden auch weiterhin in der Region leben und hierher ziehen.

Die Reihe besteht aus 5 Veranstaltungen im zweiten Halbjahr 2016 und widmet sich verschiedenen Aspekten, die im Alltag, dem Zusammenleben und bei der Arbeit mit Menschen mit Fluchterfahrung von Bedeutung sein können.

Die Veranstaltungen finden in den Räumlichkeiten des Café International sowie im Demokratieladen in Kahla statt.
Es sollen wenn möglich alle Veranstaltungen der Reihe besucht werden, da diese als Module thematisch aufeinander abgestimmt sind. Eine Teilnahmebestätigung wird ausgestellt. Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.
Das Projekt ist eine Kooperation des Projekts SINA in Eisenberg und Demokratieladen Kahla mit Unterstützung des Lokalen Aktionsplanes Saale-Holzland-Kreis sowie dem Landratsamt Saale-Holzland-Kreis.
Lies mehr »

Aktivitäten zur Unterstützung der Spracharbeit mit Flüchtlingen

29 Feb
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereichs Auslandsgermanistik/Deutsch als Fremd- und Zweitsprache bieten ab sofort immer dienstags von 17-18 Uhr in den Räumen des Instituts, Ernst-Abbe-Platz 8, 5. Etage, Beratung zur Sprachbegleitung von Flüchtlingen an. Termine siehe hier:

Als konkrete Angebote für die Unterstützung der Spracharbeit von Ehrenamtlichen bieten wir zudem regelmäßige Treffen sowie Workshops zu didaktisch-methodischen Themen wie "Sprachkurskonzepte", "Spracherwerb", "Heterogenität von Lernergruppen", "Materialien", "Alphabetisierung" an. Nach einem ersten Koordinierungstreffen am 5.12.2015, dem Einrichten einer Dropbox mit Materialtipps fand am 17.2.2016 bereits ein Workshop zum Thema "Grundsteine der Sprachbegleitung" statt. Die Protokolle dazu können auf Anfrage gern zugesendet werden.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, für eine Gruppe von mind. 5 Ehrenamtlichen, z.B. Sprachverantwortliche der Flüchtlingsfreundeskreise, diese Workshops auch außerhalb der Universität zu organisieren. Dabei werden wir vom JenDaF e.V. unterstützt. In dem Fall wenden Sie sich bei Interesse bitte an: Milica Sabo oder Dorothea Spaniel . Wir arbeiten auch gern mit anderen Akteuren der Sprachbegleitung von Flüchtlingen bzw. Sprachkursanbietern für MigrantInnen zusammen.

Lies mehr »

Freiwilligen Helfern helfen

23 Feb
MitarbeiterInnen im ehrenamtlichen Bereich sowie freiwillige HelferInnen erleben herausfordernde Situationen im Umgang mit Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung. Jeder Mensch ist durch persönliche Erfahrungen und Umwelten geprägt, woraus sich unterschiedliche zwischenmenschliche Umgangsformen entwickeln können. Aufgrund von verschiedenen Sprachkenntnissen oder fehlendem Hintergrundwissen über das Herkunftsland des jeweiligen Gegenübers empfindet man leicht Unsicherheit, die den offenen Umgang mit Flüchtlingen erschweren kann.
In ungewohnten Situationen ist es wichtig, offen aufeinander zugehen zu können, um unerwartete Verhaltensweisen verstehen und angemessen auf diese reagieren zu können. Diese Fähigkeit zu verbessern, ist Ziel des interkulturellen Sensibilisierungstrainings. Im gemeinsamen Austausch werden wir neue Perspektiven entdecken und auf deren Basis praxisorientierte und kommunikative Strategien entwickeln.

"Freiwilligen Helfern helfen": Einladung zum Interkulturellen Training für die ehrenamtliche Arbeit mit Geflüchteten
Lies mehr »