Freiwilligen Helfern helfen

23 Feb

MitarbeiterInnen im ehrenamtlichen Bereich sowie freiwillige HelferInnen erleben herausfordernde Situationen im Umgang mit Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung. Jeder Mensch ist durch persönliche Erfahrungen und Umwelten geprägt, woraus sich unterschiedliche zwischenmenschliche Umgangsformen entwickeln können. Aufgrund von verschiedenen Sprachkenntnissen oder fehlendem Hintergrundwissen über das Herkunftsland des jeweiligen Gegenübers empfindet man leicht Unsicherheit, die den offenen Umgang mit Flüchtlingen erschweren kann.
In ungewohnten Situationen ist es wichtig, offen aufeinander zugehen zu können, um unerwartete Verhaltensweisen verstehen und angemessen auf diese reagieren zu können. Diese Fähigkeit zu verbessern, ist Ziel des interkulturellen Sensibilisierungstrainings. Im gemeinsamen Austausch werden wir neue Perspektiven entdecken und auf deren Basis praxisorientierte und kommunikative Strategien entwickeln.


„Freiwilligen Helfern helfen“: Einladung zum Interkulturellen Training für die ehrenamtliche Arbeit mit Geflüchteten

Eine Initiative des Hochschulverbands für Interkulturelle Studien

Im April  bieten studentische Trainerinnen der Universität Jena ein interkulturelles Sensibilisierungstraining für freiwillige HelferInnen an. Ziel des Trainings ist es, mit eigenen Unsicherheiten umgehen zu lernen, sowie eigene Werte und Verhaltensweisen zu reflektieren und weniger vertraute Werte und Verhaltensweisen durch einen Perspektivwechsel besser zu verstehen lernen. Neben der Thematisierung von Fluchtmotiven wird viel Wert darauf gelegt, dass ein intensiver Erfahrungsaustausch mit anderen freiwilligen HelferInnen stattfindet.

Termine für das Training sind der 06.04 von 15.00-20.00 Uhr und der 09.04 von 10.00-15.00 Uhr. Die Trainings finden ab einer Mindestteilnehmerzahl von 12 Personen statt und die Teilnahme ist kostenlos.
Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Anmelden können Sie sich unter: helfern-helfen@uni-jena.de.

Mehr Infos: Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *